02 Apr

Der MLG-Schreibwettbewerb der Stiftung Luthers Schule zu Eisenach ging in diesem Jahr in die 5. Runde und fand eine überwältigende Resonanz. Insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler des Luther-Gymnasiums beteiligten sich mit ihren Texten an dem Wettbewerb. Das Motto lautete: „Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.“

Zwischen dem 15. Januar bis zum 15. Februar konnten Texte aller literarischen Genres eingeschickt werden, die dann von einer Jury, bestehend aus 5 Lehrern und 3 ehemaligen Schüler/innen des MLG bewertet wurden. Vergeben werden konnten 0-10 Punkte, wobei 10 Punkte die höchste Punktzahl darstellte.

Folgende Schüler/innen konnten sich platzieren:

1 Platz: 62/80 Punkte, Pia Irtel | 9 Kl. | „Fehler und Glück“
1 Platz: 62/80 Punkte, Jannik F. Köhler | 10 Kl. | „Wo fängt der Himmel an?“
2 Platz: 61/80 Punkte, Nele Bär | 10 Kl. | „Ein Augenblick Sommer“
3 Platz: 58/80 Punkte, Amelie Schneider | 8 Kl. | „Lied der Hoffenden“
4 Platz: 54/80 Punkte, Klasse 7EL1 |  7 Kl. | „Licht in der Dunkelheit“
5 Platz: 48/80 Punkte, Charlotte Lorenz |  6 Kl. | „Du wirst sehen, dass auf die Prüfung die Freude folgt.“
6 Platz: 45/80 Punkte, Melanie Grunst |  12 Kl. |  „Eine Rose in der Hand“
7 Platz: 44/80 Punkte, Lena-Sophie Flegel | 9 Kl. |  „Neue Wege“
8 Platz: 40/80 Punkte, Jonas Salzmann |  7 Kl. | „Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.“
9 Platz: 38/80 Punkte, Lukas Herold | 8 Kl. | „Ein schöner Tag“
10 Platz: 37/80 Punkte, Erik Herold | 5 Kl. | „Der Umzug“

Besonders betont werden muss, dass der viertplazierte Teilnehmer eine ganze Klasse, nämlich die 7EL1, ist, welche gemeinsam an dem Gedicht „Licht in der Dunkelheit“ arbeitete und dieses als Wettbewerbsbeitrag eingeschickte. In der Geschichte des Wettbewerbes ist diese literarische Arbeitsteilung ein Novum und muss ausdrücklich hervorgehoben werden.

Zu gewinnen gab es für den 1. Platz 100,00 € (50,00 € pro Sieger/in), für den 2. Platz 50,00 € und für den 3. Platz 25,00 €. Das Preisgeld wurde von dem Schirmherren des Wettbewerbs, Prinz Michael-Benedikt von Sachsen-Weimar-Eisenach, gestiftet. Zusätzlich zu den drei Gewinnern qualifizierten sich all jene Schüler/innen, die auf den Plätzen 4.-10. landeten, für einen Kreativ-Schreibworkshop, der von dem Organisator des Schreibwettbewerbes, dem Leipziger Schriftsteller und ehemaligem Schüler des MLG, Thomas Seifert, im Juni durchgeführt werden wird.

Hier klicken und die Gewinnertexte und die Begründung der Jury lesen.

Hier geht es zum Artikel in der TA.

Einen Kommentar hinterlassen