Das 5. Lutherschulentreffen in Halle/Saale vom 17. – 20.06.2018:

Im letzten Schuljahr fand vom 17. bis 20. Juni 2018 das 5. Lutherschulentreffen statt. Wir, das sind Frau Huxhold und 8 Schülerinnen und Schüler aus Klassenstufe 9 und 11, fuhren dafür gemeinsam mit dem Zug am Sonntagmorgen nach Halle/Saale.

Nach der Begrüßung schauten wir zunächst den deutschen Fußballern bei ihrem WM-Auftakt zu. – Ein vergeudeter Aufwand, wie sich später herausstellen sollte.

Die Idee der Veranstaltung jedenfalls besteht darin, im Rahmen der Lutherdekade die anderen 7 angereisten Schulen aus 5 Bundesländern mit deren rund 70 SchülerInnen und LehrerInnen der Klassenstufen 8 bis 12 kennenzulernen und zusammen in Workshops etwas für die Abschlusspräsentation auf die Beine zu stellen.

Die Franckeschen Stiftungen boten neben der Jugendherberge die Räume zum Arbeiten und Diskutieren und schließlich auch den festlichen Freylinghausen-Saal für den Abschluss.

Da bekamen wir Einblicke in unsere Arbeit zur Zukunft der Bildung und zur Rolle von Religiosität im Bildungsbereich. Einige Texte aus der Kunst – und Naturalienkammer oder, viel schöner, der Wunderkammer der Stiftungen wurden präsentiert. Hier abgedruckt ist mein Text aus diesem Workshop, der sich sprachlich als Nachrichtenbeitrag mit der Wunderkammer auseinandersetzte. Und neben gedruckten Worten in Bibelmanier lieferten wir uns Informationen und Ratschläge für den Umgang mit Fake News.

Alle Abschlussredner waren begeistert von der viertägigen Veranstaltung und der filmisch professionellen Zusammenfassung des Treffens (unter anderem auf www.luther2017.de zu finden, neben Informationen und weiteren Bildern).

Neben der Arbeit gab es aber auch andere Dinge zu tun. So erkundeten wir, mal mit Stadtführung und mal ohne, die Gastgeberstadt bei angenehmem frühsommerlichen Temperaturen und besuchten die Theatervorstellung „Tschick“ in der Neuen Bühne – mit anschließender Fragerunde an die Schauspieler.

Am Mittwoch ging es dann nach der öffentlichen Vorstellung der Ergebnisse mit viel Spaß und Erfahrung zurück nach Eisenach, in die letzten Unterrichtsstunden des Schuljahres.

Hoffen wir, dass dieses Treffen nicht, wie von den Organisatoren befürchtet, das letzte war und noch nachfolgende Klassen die Gelegenheit nutzen können und wollen.

Text: Jannik Köhler