09 Apr

Am Montag, den 20.03.19, fand in der Aula des Luther-Gymnasiums die Preisverleihung des 7. MLG-Schreibwettbewerbs statt. Der Wettbewerb stand unter dem Motto: „Keine Macht dem Motto! In diesem Jahr gibt es kein Motto, sondern Eurer Fantasie und Eurem Schreibtalent sind keine Grenzen gesetzt! Schreibt, worüber Ihr wollt!“

Alle literarischen Genres und Textformen waren erlaubt. Und so wurden Jugendabenteuer-Geschichten, Fantasy-Stories, Songs, Liebesgeschichten, Science-Fiction-Stories und emotionale Geschichten bis Mitte Februar eingereicht.

Insgesamt beteiligten sich 8 Schülerinnen und Schüler aus allen Klassen an dem Wettbewerb. Erstmalig gab es beim 7. MLG-Schreibwettbewerb zwei Wettbewerbe in einem. Konkret bedeutete das, dass ein Wettbewerb für die Unterstufe mit den Klassen 5.-7. und einen für die Oberstufe mit den Klassen 8.-12. ausgerufen wurde. Zu gewinnen gab es zum Einen Geld- und Sachpreise und zum Anderen die Teilnahme an einer Schreibwerkstatt sowie die Teilnahme an einem 6-monatigen Autorencoaching, welches jeweils von dem ehemaligen Schüler und heutigen Leipziger Schriftsteller sowie Organisator des Schreibwettbewerbs Thomas Seifert durchgeführt wird.

Das Preisgeld wird wie schon in den vorangegangenen Jahren von dem Schirmherren Prinz Michael-Benedikt von Sachsen-Weimar-Eisenach gestiftet und die Schreibwerkstatt sowie das Autorencoaching werden vom Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen finanziert.

In den Texten wurde es bunt und es drehte sich vieles um jede Menge Fantasy. So kamen Pferde-Rebellen zum Einsatz genauso wie Feen, Teleportale in magische Welten, riesige drachenartige Paneruasusse, mysteriöse Kleeblätter, verführerische lyrische Verse, erste Küsse, Flüge nach Peking, Helikopter namens ScienceCopters oder Menschenwesen namens Hyergenoiden.

Den 1. Platz der Unterstufe konnte der 7.-Klässler Finn Bierwerth mit seiner Fantasy-Story „Southwest house – Williams erstes Abenteuer“ erringen, in der der junge William in dem Internat Southwest house Begegnungen mit magischen Zauberern und den merkwürdigsten Lebewesen hat. Den 2. Platz erzielte Fiona Leipold-Beck (6. Klasse) mit ihrem Beitrag „Mein Freund Rebell“. Außer Konkurrenz lief der Beitrag „MORD UM MITTERNACHT“ von Emma Lukas Lang und Lina-Marie Rudolph (jeweils 6. Klasse).

In der Oberstufe konnte sich wie bereits in den zwei vorangegangenen Jahren der 12.-Klässler Jannik Köhler mit seiner fantastischen Geschichte „Super Marina Run“ über Marina, eine hypergenoide Lebensform, und Yona, dem Sohn von Prof. Dr. Dr. med. habil. Ing. Otto Forza, durchsetzen. Mit nur einem Punkt Rückstand folgte Nele Bär (12. Klasse) mit ihrem sehr emotionalen und packenden Text „Alles nicht so einfach“. Den 3. Platz erzielte Lena-Sophie Flegel (11. Klasse) mit dem Song „Abschied nehmen“ und den 4. Platz errang Jannis Schülken (9. Klasse) mit der Geschichte „Dream“.

Wie in den Vorjahren wurden die Texte von einer Jury bestehend aus Lehrern und ehemaligen Schülern begutachtet. Bei den Lehrern beteiligten sich in der Jury Jessica Back, Daniela Sauerland und Mathis Ebrecht. Bei den ehemaligen Schülern brachten sich Charlotte Gärtner, Maria Neumann, Maria Wallbrecht und Thomas Seifert mit ein.

Bereits seit nunmehr 2013 wird der MLG-Schreibwettbewerb von der Stiftung Luthers Schule organisiert und man darf getrost anerkennen, dass das Martin-Luther-Gymnasium durch all diese Angebote (Schreibwettbewerb, Kreativschreibworkshops, Autorencoaching) ein einmaliges Profil als „Schreibtalente fördernde Schule“ herausbilden konnte. Weiter so!

Zu den Gewinnertexten kommt man hier.

Einen Kommentar hinterlassen